Entwicklung der Milchviehbetriebe in den letzten 3 Jahren Europa

Es gibt einen einzigartigen Datensatz von Milchviehbetrieben in Europa, die sich dem Betriebsvergleich von UNIFORM-Agri anschließen. Mit diesen Datensätzen können wir sehen, wie sich die Betriebe verändern, weil wir eine genaue Gruppe von Betrieben und deren Daten erfassen können. Wir respektieren die Privatsphäre, deshalb zeigen wir nur den Trend der Gruppe von Betrieben pro Land. Bei den meisten Daten handelt es sich um jährliche gleitende Durchschnitte, gemessen im Januar.

Ich werde zunächst mit der Betriebsgröße und der Anzahl der Jungtiere beginnen, aber wir werden uns auch die modernen Nachhaltigkeits-kpi’s ansehen. Danach werden wir uns auf die Entwicklung des Produktionsniveaus sowie der Fruchtbarkeit und Gesundheit konzentrieren. Es gibt auch einen interessanten allgemeinen Vergleich in der Leistung zwischen den verschiedenen Ländern.

Die Anzahl der Betriebe, die sich diesem freiwilligen Vergleich seit 3 Jahren in Folge angeschlossen haben, ist wie folgt NL (Niederlande); 1420, Belgien; 299, Deutschland; 170 und UK; 480. Es ist genau diese Gruppe von Betrieben, die die Daten zur Verfügung stellen und die alle die UNIFORM Herdenmanagement-Software oder eine gebrandete Version davon verwenden, was diesen Betriebsvergleich so einzigartig macht

Es gibt einen Unterschied in den durchschnittlichen Herdengrößen und diese Zahlen ändern sich im Laufe der Jahre. Diese Grafik zeigt die Ergebnisse.

Der durchschnittliche britische Betrieb hat im Januar 2021 320 Kühe und ist damit der größte. Die niederländischen Betriebe sind im Durchschnitt die kleinsten mit nur 144 Kühen. Überraschend ist die Tatsache, dass von den vier Ländern 2 im letzten Jahr stabil sind, und die deutschen Betriebe weniger Kühe hatten, aber die belgischen Betriebe wachsen. Die Gesamtzahl der Kühe in Belgien wuchs in den letzten 2 Jahren um 16 Kühe pro Herde. Das hat mit den nationalen Regelungen zu tun, und obwohl wir uns in einem Europa mit einem relativ gleichen Milchpreisniveau befinden, ist das politische Klima pro Land unterschiedlich, und hier können wir die Auswirkungen deutlich sehen.

Auch die Anzahl der Jungtiere pro Land ist sehr unterschiedlich. In der gleichen Gruppe von Betrieben sehen wir die Niederlande mit der niedrigsten Anzahl von Jungtieren, und sie geht sogar zurück. Im Vereinigten Königreich ist der Durchschnitt höher und steigt weiter an.

Im Januar 2020 war der gleitende Durchschnitt zwischen den Niederlanden und Deutschland enorm. Der durchschnittliche niederländische Landwirt hatte 5,6 Jungtiere pro 10 Kühe und die deutschen Landwirte waren auf 10,7 gestiegen. Das ist fast das Doppelte. Das bedeutet einen riesigen Unterschied in den Remontierungsquoten, oder die deutschen Landwirte wählen viel später aus, welche Jungfärsen auf dem Betrieb bleiben werden.

Die Aufzucht von Jungtieren ist nicht billig und eine hohe Remontierungsrate ist im Allgemeinen weniger wirtschaftlich.

Effizienz und Produktivität können auf viele verschiedene Arten gemessen werden. Wenn wir uns auf die Herde konzentrieren, ist der moderne KPI, der dafür verwendet wird, die Lebensproduktions-Effizienz und die Produktions-Effizienz. Diese KPIs messen die Gesamtmenge an Milch, die ein Tier produziert hat, und diese wird durch die Anzahl der Tage, die es auf dem Betrieb war, geteilt. Bei der Lebensproduktionseffizienz beginnen wir mit der Geburt und bei der Produktionseffizienz beginnen wir mit der Zählung der Tage ab dem ersten Abkalbedatum. Letztere kann am besten verwendet werden, wenn Landwirte nicht ihr eigenes Jungvieh aufziehen.

Die Produktionseffizienz wird von vielen Faktoren beeinflusst. Das Niveau der Produktion ist wichtig, aber das unterscheidet sich nicht so sehr zwischen den Ländern. In einem zukünftigen Artikel werde ich dies genauer analysieren. Die Unterschiede, die wir hier sehen, sind hauptsächlich auf die Anzahl der Tage zurückzuführen, an denen die Tiere auf dem Betrieb keine Milch produzieren. Die Anzahl der Jungtiere hat einen Einfluss (Jungtiere /10 Kühe), aber ein großer Faktor ist auch das Alter beim ersten Kalben und natürlich die Anzahl der Tage, an denen die Kühe trocken stehen. Die Unterschiede sind riesig und wir können sehen, dass die Durchschnittswerte in den Niederlanden, die bereits hoch sind, steigen und dieses Wachstum ist etwas, das wir in den anderen Ländern nicht sehen.

Wenn wir uns die Effizienz der Lebensproduktion ansehen, haben die niederländischen Landwirte im Januar 2019 1,5 kg pro Tag und Tier mehr als der Rest, und das steigt auf fast 2 kg im Januar 2021. Das muss sich sowohl auf die Wirtschaftlichkeit als auch auf den Fußabdruck von CO2 und Mineralien auswirken. Die Politik und die Vorschriften haben ihre Wirkung.

In der letzten Grafik möchte ich die Lebensleistung pro Kuh beim Verlassen des Betriebs zeigen. Für die Mehrheit ist dies der Abgang zu den Schlachthöfen.

Im Jahr 2019 waren die niederländischen Landwirte bei diesem Indikator führend, und sie haben sich um 4000 kg gesteigert. Das ist vergleichbar mit fast 40 % einer zusätzlichen Laktation. Das Vereinigte Königreich ist stabil und leicht steigend. In Belgien haben die Landwirte im letzten Jahr auch viel besser abgeschnitten, aber der Unterschied ist immer noch etwa 7727 KG mehr Lebensproduktion pro Kuh, die den Betrieb verlässt. Das ist mehr als ¾ Laktation. Die Auswirkung auf die wirtschaftliche Seite ist enorm und auch die Auswirkung auf den ökologischen Fußabdruck ist ernst.

Ich hoffe, dass diese Zahlen Sie dazu inspirieren, sich den Betriebsvergleichsbericht in UNIFORM-Agri anzuschauen. Auch Anwender in anderen Ländern können sich ihre eigenen Daten ansehen und vergleichen, wie sie abschneiden.

Ir. Harm-jan van der Beek

UNIFORM-Agri

Weitere Artikel lesen

Teilen Sie diesen Beitrag; wählen Sie Ihr soziales Netzwerk!